365 TAGE ZWISCHEN LEUKÄMIE, ACHTERBAHN UND SONNENSCHEIN

01 – Das ist mein Leukämietagebuch

Ich gebe dem Krebs nicht die Chance mich einzuschüchtern – das ist mein Leukämietagebuch!

Mein Name ist Natalia Nowakowska, ich bin 38,5 Jahre und am 7. April 2020 wurde bei mir eine akute Leukämie diagnostiziert.

Mein bisheriges Leben war ich meistens die gute Zuhörerin. Durch meine neue Lebenslage habe ich aber gemerkt, wie gut mir selbst das Reden tut. Offen und transparent über meine Krankheit, den Krebs, zu reden hilft mir mit dieser neuen und schwierigen Situation klarzukommen.

Jeder verarbeitet die Dinge, die einem widerfahren anders. Wir können oftmals nicht kontrollieren, was uns widerfährt, aber wir können uns bewusst dazu entscheiden, wie wir mit den Dingen umgehen wollen.

Ich für meinen Teil möchte nicht, dass diese Krankheit meine Gedanken und somit mich beherrscht und mir Angst einjagt. Und ich möchte auch nicht, dass der Krebs meinen Angehörigen und Mitmenschen Angst macht und sie leiden müssen, weil sie nicht wissen wie es mir geht und was mit mir passiert. Ich möchte sie an die Hand nehmen und zeigen, wie meine Reise sich gestaltet, wie zuversichtlich ich bin und dass sie sich keine Sorgen machen müssen.

Es ist mein Leben und ich habe das Zepter in der Hand zu entscheiden, wie ich denken und leben will. Und ich will es positiv und zuversichtlich für mich und meine Mitmenschen. 

Denn am Ende ist es nur eine Krankheit, eine langwierige ja, aber es ist nicht das Leben!

Diesen Weg muss ich nicht alleine gehen – ich rede darüber

Ich lasse den Krebs nicht zu einem noch größeren Ballast wachsen, als dass er in der Gesellschaft durch das Tabuisieren nicht eh schon herangezüchtet wurde. Ich lasse meine Sorgen raus und meine Gedanken frei und schaffe mir dadurch Raum für noch mehr Kraft, um den Krebs zu besiegen. Die schlechten Gedanken schüttle ich ab, so wie ich den Krebs abschütteln werde!

In meinem Leukämietagebuch möchte ich meine Erfahrungen verarbeiten und teilen. Erfahrung für Erfahrung werde ich versuchen meine Erlebnisse in eine erfassbare Form zu gießen – mit Texten, Bildern und sicher auch manchmal mit Stille. Ich hoffe anderen etwas die Angst nehmen zu können und Mut zu machen stark und positiv zu bleiben!

Ich erzähle über meine Therapie, die Eingriffe, die Gefühlsachterbahnen und über meine Bewältigungsstrategien.

Ich freue mich natürlich über Support und Nachrichten. Ob ich diese immer werde beantworten können, wird sich zeigen. Meine Energie bündle ich auf das Wesentliche: meine Genesung.

Ich will kein Mitleid. Ich will nicht, dass ihr traurig seid. Ich will, dass ihr, wenn ihr an mich denkt, das mit sehr viel Sonne im Herzen macht. Das hilft mir am meisten und euch auch!

Ich sende Euch Liebe 🌞🥰🌞
Eure Natalia