365 TAGE ZWISCHEN LEUKÄMIE, ACHTERBAHN UND SONNENSCHEIN

50 – Silvester im Spital

Liebes Leukämietagebuch

Letzte Runde Spital in 2020

Gestern bin ich für die letzte Achterbahnrunde in diesem Jahr ins Wilhelminenspital eingekehrt. Wie immer wurde ich dort herzlich willkommen geheißen und dann ging es auch schon ans Eingemachte: Die nächste Knochenmarksbiopsie stand an. Die letzte war ja ein kleiner Horror, nachdem die Narkose zu früh nicht mehr richtig wirkte und ich dadurch auch viele Schmerzen mitbekommen musste. Diesmal lief alles richtig dank Propofol. Erholt erwachte ich aus der Narkose und am Mittag ging es schon weiter mit der ersten Dosis Chemotherapie. Zwischendurch schlief ich und seither fühle ich mich gut und fit.

Ok, mein Hintern hat wieder einen Millimeterschmalen Schacht im Knochen und die Stelle spürt man etwas beim Liegen, aber ansonsten bin ich guter Dinge! Meinetwegen kann es so gut und zügig weitergehen!

Heute habe ich einen Tag Pause von der Chemotherapie und morgen gehts weiter. Die Hitzewallungen haben mit der erneuten Therapie wieder zugenommen und nachts musste ich dreimal das Gewand wechseln. Zudem erwartet mich ein frisches Zoladeximplantat (künstliche Menopause zum Schutz der Eierstöcke), was sicherlich noch Spannung und emotionale Loopings in die Achterbahn bringen wird.

Leider ist das Spital weiterhin Sperrgebiet für Besucher und so werde ich wohl nur in telefonischer Begleitung eine Runde im Park spazieren gehen können. Wenigstens funktionieren die Essenslieferungen noch normal, denn der ein oder andere Geruch vom Spitalessen sorgt für Übelkeit.

Morgen ist endlich der letzte Tag dieses vehement ätzenden Jahres!!!
Ich wünsche euch einen guten Abschluss und lasst eure Sorgen in 2020 zurück!
Schaut’s positiv in die Zukunft!
Es wird alles gut!